Sonntag, 9. September 2018

Mee(h)rZeit und wo wir in Hamburg Eppendorf am liebsten einen Kaffee trinken ?






Eigentlich ganz schön widersprüchlich - das Leben in einer Großstadt wie Hamburg. Man genießt zum einen die Anonymität, sehnt sich aber gleichzeitig nach mehr Gemeinsamkeit.

Sich kleine Freiräume zu schaffen ist oft wichtig, wenn auch wir ständig das Gefühl haben, dass uns zu wenig Zeit bleibt.

Also versuchen wir am Wochenende nicht mehr nur noch unsere To-do-Listen abzuhaken, sondern uns nach Not-to-do-Listen zu richten. Auf dieser stand am Samstag zum Beispiel: wir sortieren nicht den Kleiderschrank aus, sondern verbringen gemeinsam Mee(h)rZeit und machen uns auf die Suche nach einem schönen Cafe in Eppendorf. UND: wir haben es gefunden, in dem bezaubernden  ,,Nordlys‘‘ in der Goernestraße 4. Dort kann man herrlich zwischen Geschirr, Deko und Allerlei stöbern und gleichzeitig in ruhiger und gemütlicher Atmosphäre sein Stück Apfelkuchen genießen.





Pausen, die so wichtig sind, weil sie für Abstand und mehr Aus- und Durchblick sorgen.

So ergab sich ein wunderbarer Vormittag. Was die Zufälle zudem so besonders machen?
Ein zauberhaftes Gespräch mit der Inhaberin Ines, mit der es sich anfühlt, als würde man sich schon so lange kennen.

Auf ihrer Ladentheke steht nun ein Kartenhalter mit Postkarten von mir.
Also… ein Besuch lohnt sich nun sogar in zweierlei Hinsicht.




Bin nun öfter da.

Schaut unbedingt vorbei… bei Ines in Hamburg Eppendorf !
Oder bei Instagram: nordlyshamburgeppendorf


Dienstag, 24. Juli 2018

Mee(h)rZeit für ein schnelles Chutney


Um nicht jeden Tag in unserem Ferienhaus kochen zu müssen, nehme ich in diesem Jahr einige Gläser Gemüse- Chutney mit.




Das tolle daran ist, dass man es in großen Mengen auf Vorrat kochen und in Gläsern über einen längeren Zeitraum aufbewahren kann.
Vor dem Servieren ist auch noch durch die Zugabe von Mais und frischen Kräutern die ein oder andere Variation möglich.

Zu Reis, Pasta oder Fleisch ist schnell eine köstliche Beilage serviert.

Für eure Einkaufsliste benötigt ihr:

2 große Gemüsezwiebeln
1 Kg Zucchini
1 Kg Paprika
Knoblauch
Olivenöl
Salz,Pfeffer,Curry
500g Tomatenketchup
500g Curryketchup

Und so geht's:

Gemüse waschen und schneiden.
Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten und anschließend das Gemüse etwa 20 Min, mitköcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken und mit dem Ketchup auffüllen.
Alles noch einmal kurz aufkochen lassen.

Das kochend heiße Chutney in Gläser füllen und fest verschließen.






Guten Appetit!

Sonntag, 29. April 2018

Mee(h)rZeit für die ersten warmen Tage im April und ein schwimmendes Stückchen Glück









Mein Hamburg Tipp für ein tolles Café mitten auf der Norderelbe. Das Entenwerder 1.

Perfekt, um die ersten warmen Tage zu genießen, werden einem hier in tollem und außergewöhnlichem Ambiente förmlich alle Wünsche von den Lippen abgelesen.

Ob Kaffee, Frühstück mit Rührei, hausgemachter Limonade, Milchreis, Kuchen oder Bratwurst... für jeden ist hier etwas dabei.











Wer hier nicht lange bleibt...ist selber schuld. Also,.. los geht´s!
Denn, eine Platzreservierung ist nicht möglich.


Anfahrt

Samstag, 10. Februar 2018

Mee(h)rZeit und warm eingepackt mit Schal und Mütze aus Alpaka Wolle









Der Winter hat lange auf sich warten lassen. Gedanklich schon zwischen frühlingshaften Temperaturen und Tulpen, nimmt er mit eisigen Temperaturen noch einmal Fahrt auf und kommt mit seiner klirrenden Kälte daher.



Immer wieder begegnen uns skeptische Blicke, wenn es für uns, auch bei Minusgraden ans Meer geht. So hat jeder seine persönliche Definition von Wohlfühlmomenten und Auszeiten.



Die Hände tief in den Taschen vergraben und auch die Nasen rutschen immer weiter in unsere Schals hinein.
In Sachen Handmade bin ich eigentlich ideenreich. Ich liebe es, hier zu Hause kreativ zu sein und lege viel Wert auf Handgemachtes. In Sachen Stricken allerdings muss ich gestehen… ich habe es versucht… wollte mir Stulpen stricken, damit ich zum Fotografieren warme Hände, aber freie Finger habe. Es sollte ein Anfang sein, um dann mit Mützen und Schals weiterzumachen. Doch ich bin kein besonders geduldiger und ausdauernder Mensch. Mag es, wenn es zügig geht und man rasch Erfolge sieht. Schon nach wenigen Reihen jedoch merkte ich, dass das beim Stricken nicht unbedingt  der Fall ist. Zumindest nicht für Anfänger wie mich.

Zum Glück gibt es für alles eine Lösung! Entweder man fragt seine Mutter, Großmutter… oder die liebe Julia von juliagraudesign!

In ihrem Shop bekommt man nämlich nicht nur tolle Strickanleitungen und hochwertige Alpakawolle, sondern für Fälle wie mich, sogar Schal und Beanie fertig und handgestrickt nach Hause geliefert!!



Mir ist schon lange klar, dass weniger oft mehr ist. Wir schon lange lieber ein individuelles Lieblingsstück tragen, als in der Masse unter zu gehen.
So sind wir also warm eingepackt und sehen auch noch toll aus. Alpakafasern haben nämlich hervorragende Thermoeigenschaften und wir können sie sogar im Sommer tragen. Sie ist besonders langlebig, schmutzabweisend und strapazierfähig, ist weniger anfällig für Verfilzungen und undurchlässig für UV Stahlen.
Schaut unbedingt in ihrem Shop vorbei!
Ihr könnt Wolle, Wollpakete zum Nachstricken und Anleitungen als PDF bei ihr bestellen.



Mit dem Rabatt Code Mee(h)rZeit gibt es 10% auf euren Einkauf!

Die Wolle des Tuches auf den Fotos wurden in den Farben anthrazit/ weiß / karamell und hellgrau gewählt. Es kann natürlich auch einfarbig gestrickt werden. Einfach einen Hinweis in den Bemerkungen bei der Bestellung mit angeben!

In den Wollpaketen sind enthalten: 

+ die Wolle für Beanie oder Schal
+ Strickanleitung
+ und ein Lederlabel

Mehr über Julia und ihre Produkte findet ihr hier: Schaut unbedingt rein.




Ich freue mich schon jetzt auf eure Ergebnisse! Vielleicht schickt ihr mir ein Foto davon!






 Dies in ein Beitrag in Kooperation mit Juliagraudesign. Vielen Dank.