Samstag, 4. November 2017

Mee(h)rZeit und warum du unbedingt nach Sylt fahren solltest !



Mittlerweile waren wir uns nicht mehr sicher, ob es eine gute Entscheidung war, hier Urlaub zu machen. Die Sonne blinzelte am frühen Morgen durch die Autoscheibe am Autozug von Niebüll. Vor uns ein Porsche, am Steuer dieser Typ mit seinen gegelten Haaren und Sonnenbrille. Neben uns der dicke SUV. Die Frau mit kleinem Handtäschen, Goldschmuck und Stöckelschühchen. Ich fühlte mich unwohl. Stimmte es also, das Klische... Insel der Reichen und Schönen?
Ich ließ mir nichts anmerken, schließlich wollten wir ein paar schöne Tage verbringen. Letztendlich kann ja jeder selbst entscheiden, ob er mit Champagner und Kavier an der Sektbar oder Picknikdecke und Kakao am Strand sitzt. Endlich... ein alter VW Bulli mit fröhlichen Studenten. Laute Musik dröhnte aus dem Autoradio und verbreitete gute Stimmung. Vielleicht waren wir doch richtig.

Sylt in der Nebensaison - kurz bevor die Insel in den Winterschlaf fällt. Wir wurden verzaubert von fast menschenleeren Stränden, atemberaubender Natur, Weite, spätsommerlichen Temperaturen und vierbeinigen Parkplatzwächtern.



Was du unbedingt gesehen haben solltest:

ELLENBOGEN

Der Ellenbogen. Der nördlichste und für uns der schönste Teil der Insel. Ein Muss für alle, die Einsamkeit und faszinierende Landschaft lieben. Schafe haben hier Vorfahrt und betreiben Inselschutz. Schon von weitem kann man die beiden ältesten und noch aktiven Leuchttürme sehen. Wer mit dem Auto kommt, muss allerdings 5 Euro Mautgebür bezahlen. Der Ellenbogen ist in Privatbesitz.

BERNSTEINKÜSTE

Bernstein sammeln geht auf Sylt besonders gut. Man findet ihn jedoch selten zwischen Muscheln und Steinen, sondern eher zwischen Seetang und Holzstückchen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass er sich am häufigsten an der schwarzbraunen Linie aus Sprockholz finden lässt.
Der meiste Bernstein lässt sich am Strand von List aus Richtung Norden sammeln.

DAS ROTE KLIFF

Wenn die hohe rote Abbruchkante in der tief stehenden Sonne noch röter zu glühen anfängt, dann ist man verzaubert. Auf einer Länge von viereinhalb Kilometern zwischen Kampen und Wenningstedt kann man dann seine Picknickdecke und den Kakao ausbreiten.



KEITUM

Das kleine Dorf mit seinen rund 200 Jahre alten Reetdachhäusern, idyllischen Plätzen, Friesenwällen, Gallerien und hundertjährigen Buchen und Linden lädt ein zu einem zauberhaften Spaziergang durch den Ort.

SANSIBAR

Das INN Restaurant der Insel und meist bis auf den letzten Platz besetzt, ist wohl das bekannteste Markenzeichen der Insel. In der Nebensaison aber auf jeden Fall ein MUSS. Wir waren begeistert von dem freundlichen Personal, das immer einen netten Spruch auf den Lippen hatte, der schönen Atmosphäre und der besten Currywurst, die wir je gegessen haben.

Neben uns am Tisch wieder die Studenten mit ihrem VW Bulli in ausgelassener Stimmung.

Es gibt noch viel mehr zu sehen. Verschafft euch selbst einen Eindruck.

Wir haben uns so wohl gefühlt auf dieser Insel.

Sylt hat uns so verzaubert, dass wir wieder kommen werden. Ganz bald!






Kommentare:

  1. Hallo Jennifer,

    Ich bin zufällig hier gelandet und fand deine Einträge so schön, dass ich hier länger verweilte und auch die älteren Posts gelesen habe. Ebenfalls mag ich das Meer sehr und kann dort recht schnell Energie auftanken. Viele Grüße aus Bremen Tanja

    AntwortenLöschen